Sterngolf

Sterngolf

Unser Dorf soll schöner werden

Völlinghausen hat Zukunft

In einem hübschen und gepflegten Dorf lässt es sich gut leben. Liegt das Dorf in einer idyllischen Landschaft, durchzogen von Fluss- und Bachläufen oder umrahmt von sanften Hügeln, so wirkt es wie ein Magnet auf Besucher und Feriengäste. Kommt dann noch ein aktives Dorfleben hinzu, so fühlen sich die Einheimischen wohl und nehmen selbst weite Fahrtwege zur Arbeit in Kauf. Und unter den Feriengästen wird der Wunsch wach, selbst an einem so schönen Ort ansässig zu werden.

Um das eigene Dorf lebenswert zu erhalten, beteiligen sich Dörfer an dem Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ (heutige Bezeichnung: „Unser Dorf hat Zukunft“). Die Verschönerungsarbeiten machen Spaß, anfangs schwer Geglaubtes wird mit gemeinsamer Anstrengung schnell bewältigt, das dörfliche Miteinander wird gefördert und Zugezogene werden eingebunden.

Völlinghausen beteiligt sich schon seit langem an dem Wettbewerb. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Dazu ein Blick in die 1960er Jahre, den Beginn der Teilnahme Völlinghausens an den Landeswettbewerben:
1963 erreicht Völlinghausen aus dem Stand den 4. Platz beim Landeswettbewerb, 1964 den 1. Platz auf Kreisebene, 1965 den 3. Platz beim Landeswettbewerb und 1967 sogar den 2. Platz. 1965 wurde zudem ein Sonderpreis für die beste gemeinschaftliche Leistung errungen.

Für die weitere Entwicklung des Dorfes fielen 1967 richtungsweisende Entscheidungen. Im Zuge des Wettbewerbs entstanden völlig neue Ideen. Unter der Leitung des damaligen Bürgermeisters Wilhelm Linnhoff wurden viele dieser Ideen in konkrete Projekte umgesetzt.

Der Sterngolfplatz am Wildpark-Völlinghausen

Zu den Ideen Wilhelm Linnhoffs gehörte es, einen Minigolfplatz anzulegen. Mit Clemens Nübel und Wilhelm Loer waren schnell eifrige Mitstreiter gefunden. Die Entscheidungswege waren kurz, auf Ideen folgten Taten.

Die am Markt vertretenen Anlagen wurden besichtigt und getestet. Die Entscheidung fiel auf die Variante einer Sterngolfsportanlage. Die Gemeinde stellte das gewünschte Pachtgelände zur Verfügung. Wie es damals üblich war, packten alle Familienangehörige fleißig mit an. Bereits 1968 war die Sterngolfsportanlage fertiggestellt.

Minigolf hat sich als unabhängig vom Zeitgeist erwiesen, denn Minigolf ist für die gesamte Familie geeignet. Es ermöglicht Kindern, Eltern und Großeltern, gemeinsam Zeit zu verbringen und die Freude an einem interessanten Spiel miteinander zu teilen.

Seit 2001 wird der Sterngolfplatz von Monika Linnhoff, der Schwiegertochter des damaligen Bürgermeisters Wilhelm Linnhoff, betrieben. Die Gastronomie wurde deutliche erweitert und so gibt es heute eine große Auswahl an Getränken und selbst gebackenem Kuchen.

Darf´s ein bisschen mehr sein?

Wem eine kulinarische Kleinigkeit nicht reicht, der kann sich im Restaurant Möhnehof Sämer stärken. Das Restaurant hat Franz Sämer vor rund 50 Jahren mit seiner Ehefrau Gertrud errichtet. Parkplätze und ein Spielplatz befinden sich direkt vor der Tür.